26. Februar 2024
16. Juni 2023
Die Fähigkeit durchzuhalten ist vermutlich die wichtigste im Unternehmertum. Umso wichtiger also, sich damit mal genauer zu befassen. Genau das machen wir in diesem Artikel.

„Vielleicht wäre es an der Zeit, dass du mal eine Sache durchziehst.“ 

Diesen Satz habe ich von meinen Eltern, Freunden, Geschäftspartnern und sogar meiner Steuerberaterin gehört. Und ja. Sie alle hatten natürlich recht. Doch es gibt einen Unterschied zwischen „Ich ziehe eine Sache durch“ und „Ich versuche es immer und immer wieder weiter.“

Ich gehöre eindeutig zur zweiten Kategorie. Bevor ich erkannt habe, dass Vertrieb einfach nicht meine Stärke ist, entwickelte ich ständig neue Produkte, Ideen, Konzepte und kommunizierte das mit der breiten Masse auf Instagram und TikTok. Kein Wunder, dass nach wenigen Monaten kaum jemand noch genau wusste was ich jetzt eigentlich mache. 

Doch ich habe daraus gelernt. Und wie ich im Post „Wer bin ich und wenn ja wie viele“ geschrieben habe, mache ich vor allem das, was mir Spaß macht und was ich auch besonders gut kann. 

Um diese Erkenntnis zu erreichen musste ich fünf Jahre lang durch Höhen und Tiefen der Selbstständigkeit gehen. Mal habe ich über 10.000€ im Monat verdient. Ein anderes mal kratzte ich bei 100€ auf dem Konto rum, weil ich zu hohe Ausgaben und zu geringe Einnahmen hatte. Doch ich machte weiter. Einfach immer weiter.

Für mich gab und gibt es einfach keine Alternative zur Selbstständigkeit, bzw. zum Unternehmertum. Ich liebe es für mich selbst verantwortlich zu sein. Ja. Das ist auch ein hoher Druck. Aber schlussendlich freue ich mich darüber, dass keiner mir sagen kann, was ich darf und was nicht. Vielmehr habe ich die Freiheit Fehler zu machen. Die Freiheit Dinge auszuprobieren. Und die Freiheit manchmal auch Dinge verdammt richtig zu machen, bei denen viele andere sagen würden, dass es „ja eh nicht“ funktionieren wird. 

 

Steve Jobs, Elon Musk, Markus Lanz, Gronkh und so viele andere haben unzählige Dinge ausprobiert. Sie sind gescheitert und haben weitergemacht. Und das gleiche gilt für jede erfolgreiche Person da draußen. 

Also gib nicht vorschnell auf. Wir dürfen uns ausprobieren, Fehler machen und scheitern. Solange wir am Ende wieder aufstehen, aus unseren Fehlern lernen und einfach immer weiter machen, werden wir irgendwo genau da ankommen, wo wir unsere Bestimmung selbst sehen. 

Ich weiß noch nicht, ob es bei mir schon soweit ist. Aber egal was passiert. Ich werde weitermachen. Ich werde durchhalten. Und das kannst du auch. 

 

Wenn du mir Feedback geben möchtest, schreib mir einfach auf Instagram.